Aktuelles Jahrbuch

Hebbel-Jahrbuch 76/2021

Boyens Buchverlag, Heide/Holst.,
184 Seiten, ISBN 978-3-8042-1045-5,
Preis 24,00 €

Das Jahrbuch erscheint alljährlich im
Mai/Juni zur Jahrestagung der
Hebbel-Gesellschaft und wird
Mitgliedern kostenlos zugesandt.

Titelbild 


Inhalt 2021

U. HENRY GERLACH: Ein Maurersohn in Fürstenkreisen. Friedrich Hebbels Kontakte mit dem Hochadel

HARGEN THOMSEN: Friedrich Hebbels Dithmarschen-Fragmente. Probleme und Deutungsansätze

MARTIN LANGNER: Ein unbekannter Brief des Philosophen Immanuel Hermann Fichte an das Ehepaar Hebbel in Wien

CLAUDIA ALBES: Der Dichter und sein Kritiker. Über Adalbert Stifter und Sigmund Engländer

BARBARA HINDINGER: Carry Brachvogel - Schriftstellerin, Frauenrechtlerin, Hebbelinterpretin

DOREEN BRANDT: Zurück in die Literatur. Die Schlacht bei Hemmingstedt in der Geschichtslyrik von Hebbel, Fontane, Groth und Meyer in ihrem Verhältnis zur Ereignisdichtung des 16. und 17. Jahrhunderts

HEBBEL-PREIS 2020 FÜR BERIT GLANZ

REZENSIONEN UND BERICHTE

Eduard Mörike, dem ich die Nibelungen zugeschickt hatte, sagte mir buchstäblich: „Mir war bei Ihren Nibelungen, als ob plötzlich ein Felsblock durch’s Dach gefallen sey. Dort ist der Sopha, dort lag ich, dort empfand ich die Schauer, die allein das Große hervorruft, das zugleich schön ist, dort fühlte ich die über’s Gesicht kriechenden Spinnwebsfäden und rief ein Mal über’s andere aus: und solch ein Mann hält Dich würdig, Dir ein solches Werk zu schicken? Hier ist meine Frau, sie mag’s bezeugen, war’s so?“ „Du lügst nicht!“

Tagebuch, November 1862