Aktuelles Jahrbuch

Hebbel-Jahrbuch 73/2018

Boyens Buchverlag, Heide/Holst.,
152 Seiten, ISBN 978-3-8042-1042-4,
Preis 24,00 €

Das Jahrbuch erscheint alljährlich im
Mai/Juni zur Jahrestagung der
Hebbel-Gesellschaft und wird
Mitgliedern kostenlos zugesandt.

Titelbild 

 
Inhalt 2018

U. HENRY GERLACH: "In Wien als königl. Dänischer Unterthan": Der Bürger Hebbel

MAIKE MANSKE: Sammeln, Bewahren, Erschließen: Die Hebbel-Autographensammlung der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek

ANDREA RUDOLPH: Verbindungen mit der gewalttätigen Weltgeschichte. Geschichtliche Energien und politische Ausgleichshaltungen im Werk des Schlesiers August Kahlert und des Wahlwieners Friedrich Hebbel

MARTIN LANGNER: "Du wirst ein Wesen kennen lernen, vor dem wir Alle uns beugen müssen!" - Christine Hebbels erste Jahre in Wien und ihre Begegnung mit Friedrich Hebbel

EMIL ROUSSEAU: Zwei Erzählungen und ein Gedicht

HARGEN THOMSEN: Theaterbericht 2017

Rezensionen zu: 

FRIEDRICH HEBBEL: Tagebücher. Neue historisch-kritische Ausgabe (Walter Hettche).

MATTHIAS SLUNITSCHEK: Hermann Kurz und die "Poesie der Wirklichkeit". Studien zum Frühwerk, Texte aus dem Nachlaß (Hargen Thomsen).

Eduard Mörike, dem ich die Nibelungen zugeschickt hatte, sagte mir buchstäblich: „Mir war bei Ihren Nibelungen, als ob plötzlich ein Felsblock durch’s Dach gefallen sey. Dort ist der Sopha, dort lag ich, dort empfand ich die Schauer, die allein das Große hervorruft, das zugleich schön ist, dort fühlte ich die über’s Gesicht kriechenden Spinnwebsfäden und rief ein Mal über’s andere aus: und solch ein Mann hält Dich würdig, Dir ein solches Werk zu schicken? Hier ist meine Frau, sie mag’s bezeugen, war’s so?“ „Du lügst nicht!“

Tagebuch, November 1862