Gesellschaft


Die Hebbel-Gesellschaft wurde 1926 gegründet und hat ihren Sitz im Hebbel-Museum in Wesselburen. Sie besteht aus etwa 300 Mitgliedern und hat sich zum Ziel gesetzt

  • das Wissen über Leben und Werk Friedrich Hebbels zu verbreiten,
  • die wissenschaftliche Hebbel-Forschung anzuregen,
  • das Hebbel-Museum zu fördern.

Seit 1939 gibt die Gesellschaft das Hebbel-Jahrbuch heraus, von dem im Jahre 2013 der 68. Band erscheint. Bei den jährlichen Tagungen der Hebbel-Gesellschaft im Mai/Juni informieren Vorträge und Lesungen über das Leben und Werk des Dichters und die Kultur seiner Zeit. Außerdem organisieren wir internationale Symposien und unterstützen die Herausgabe kritischer Werkausgaben sowie weitere kulturelle Veranstaltungen in Wesselburen.

Die Mitglieder erhalten das Jahrbuch kostenlos, können Veröffentlichungen mit Preisnachlass erwerben und zahlen ermäßigten Eintritt für das Hebbel-Museum und bei Veranstaltungen. Spenden an die Hebbel-Gesellschaft sind steuerlich abzugsfähig.

Entsetzlich schwül. Gewitter stehen über dem Tal und entladen sich nur unvollständig. Putlitz speist bei der Großherzogin von Mecklenburg, auch Uechtritz ist in Beschlag genommen, aber die Einsamkeit ist mir ganz recht, das viele Reden von gestern hat mich förmlich erschöpft, eine mir völlig neue Erfahrung. Das Hantieren der Mägde in den Badehäusern mit dem Thermometer, wie anderwärts mit Borst und Flederwisch; wunderliches Bild. Die Glocke schlägt hier so langsam, als ob sie zugleich zählte und sich immer verzählte.

Tagebuch, Marienbad 16. Juli 1854